Borislav ~ Sandiger Import Export

  • AllgemeinName:
    Borislav

    Bedeutung des Namens:

    (von slawischen Elementen)

    borti "Kampf"

    slava "Ruhm"

    Spitzname:

    Boro

    Grund des Spitznamen:

    Kurzform von Borislav

    Volk:

    Shiusai

    Geschlecht:

    männlich

    Alter:

    32

    Beruf:

    Händler (Import Export)


    Aussehen


    Borislavs 220cm großer Körper ist in einem gut trainierten Zustand. Sollte er mal mehr Haut zeigen, kann man wenige, bei genauerem Hinsehen mehrere Narben, auf seinem karamellfarbenen Körper identifizieren. Im Allgemeinen wirkt er wie ein viel zu großer Mensch in Wüstenkleidung. So wie die meisten Shiusai hat auch Borislav Ornamente auf seinen Rücken tätowiert. Seine schwarzen Haare sind bis auf einem kreisrunden Bereich am Hinterkopf abrasiert, die verbleibenden wurden zu einem schulterlangen Zopf geflochten. In einem dunklen Smaragdgrün glänzen seine Augen.


    Kleidung:

    Am liebsten trägt Boris eine weiß-beige Robe über seine zimt braune Tunika mit versteckten Taschen, zudem hat er fast immer ein beiges Tuch um seinen Hals und seinen Kopf geschlungen, welches Mund und Nase verdeckt. Seine Stoffhose, die in der gleichen Farbe wie seine Robe ist, macht mit den zimt braunen Lederstiefel das Wüstenoutfit komplett.


    Persönlichkeit


    Borislav ist ein sehr offener Shiusai, weshalb auch sein Beruf zu ihm passt. Er redet und handelt mit allen Völkern und allen sozialen Schichten, wobei er mit Shiusai mehr Gespräche sucht und mit den anderen Völkern mehr das Geschäftliche. Meist ist er sehr freundlich zu anderen, kann aber auch von einer Sekunde auf die andere ernst und unsanft werden, als hätte jemand einen Schalter in seinem Kopf umgelegt. Aus kriminellen Angelegenheiten versucht er sich nicht rauszuhalten, er lebt nach dem Motto "Wo kein Kläger da kein Richter".


    Stärken:

    Es gelingt ihm ziemlich oft einem seine Waren an zudrehen, auch wenn man diese gar nicht benötigt und er hat Erfahrung im Verhandeln (mehr auf Preise bezogen). Mit gespielter Freundlichkeit und manchmal auch Albernheit gelingt es ihm unschuldig zu wirken. Aufgrund seiner Beharrlichkeit beendet er immer Angefangenes, egal wie anstrengend es ist, wie sehr es ihm auf die Nerven geht, oder wie nutzlos das Resultat davon ist.


    Schwächen:

    Borislav lebt auch nach der Devise "Manchmal muss man auch trinken, wenn man keinen Durst hat". (Bezogen auf Alkohol) Riskante Angelegenheiten schrecken ihn nicht ab, auch wenn es sich nicht lohnt, sie ziehen ihn fast schon an. Manchmal ist es besser von gewissen Dingen die Finger zu lassen, wenn ein bestimmter Zeitpunkt eingetroffen ist, was Borislav wegen seiner Beharrlichkeit aber nicht kann.


    Fähigkeiten:

    Er ist ein erfahrener Speerkämpfer, welcher in der Regel auch mit mehreren Gegnern gleichzeitig klar kommt. Aus Jähzorn versucht er dann auch jenen möglichst viel Schaden zuzufügen, außer er merkt das er keine Chance hat. Dann stellt er sein eigenes Leben über seine Ware, versucht Verfolger zu immobilisieren und sucht das Weite.


    Geschichte


    Borislav wurde in der Wüste geboren, obwohl seine Eltern Nomaden sind. Die Karawane, in der er aufwuchs, zog von Stadt zu Stadt um orientalische Stoffe, exotische Gewürze, feinen Qualitätssand, diverse alkoholische Getränke, funkelnde Edelsteine und manchmal auch Waffen zu verkaufen. Seine Eltern hatten immer genügend Besitztümer und der junge Shiusai erlebte eine schöne Kindheit.


    Schon als Jugendlicher entdeckte er seine Freude am Feiern und Alkohol. Laut ihm lässt es sich gerade in den größeren Städten gut feiern, manchmal bekommt er schon zwischen den Reisen Durst und manchmal trinkt er einfach so.


    Als Borislav klein war hat sein Vater begonnen ihm das Kämpfen mit einem Speer beizubringen. "Ein Nomade muss sich jederzeit auch gegen mehrere Feinde verteidigen können" war die Antwort von seinem Vater als Boro ihn einmal fragte weshalb sie immer trainieren.


    Mit 25 Jahren begann der Shiusai sich etwas von seiner Karawane zu lösen und ab und an auf eigene Reisen zu gehen. Einestages hatte es Borislav beim Feiern übertrieben und den Anführer einer vierköpfigen Gruppe verärgert. Diese entschieden sich dann mit ihm zu prügeln und da Boro schon viel getrunken hatte, wurde er von ihnen stark zusammengeschlagen. Einen der vier hat aber auch der Shiusai gut verletzt, was er ohne sein Training nicht geschafft hätte.



    Ein normaler Tag im Leben eines Borislavs

    Borislav nimmt einen weiteren Schluck aus seiner Rumflasche, nicht wegen der Hitze und der staubtrockenen Luft, sondern aufgrund seines verlangen nach Alkohol, während er der Sonne beim Untergehen zusieht.


    Die Kutsche auf der er ruht fährt ruhig durch den heißen Wüstensand, als sich scheinbar ein Stein vor dem Kutschenrad erhoben hatte und die Kutsche samt Ladung durch gerüttelt wird. Gut nur, dass Boro seine Flasche schon zur Hälfte geleert hat, sonst hätte er noch seinen kostbaren Alkohol verschüttet und vor Wut das Kamel angeschrien, welches nichts dafür konnte.


    "Hör auf mit dem Gesumme und pass nächstes mal besser auf!" ermahnt er eine junge Dame leicht genervt, die die Kutsche steuert und schon seit längeren ein Lied vor sich her summt. Die Nomadin hört erschrocken damit auf und Borislav nimmt noch einen Schluck, um sich vom mühsamen Tag in der Wüste zu erholen.


    Die Hitze alleine entzieht einem schon genug Kraft aber ausgerechnet heute musste noch ein Kutschenrad an einem Stein in Stücke brechen und natürlich musste er es wieder instand setzen. Das Rad ist aber nur provisorisch gerichtet worden und muss in der nächsten Stadt ausgetauscht werden. Die Sonne färbt den Himmel bereits in ein kräftiges Rot wodurch es so aussieht, als würde die Erde glühen.


    'Sobald wir in der nächsten Stadt sind wird erstmal gefeiert', denkt Borislav, trinkt seine Flasche leer und legt sich hin, um das Rad soll sich wer anders kümmern. Ist doch immerhin nicht meine Schuld, dass es kaputt gegangen ist.' Schon nach kurzer Zeit schläft er auch ein, da die Dame die Kutsche ohne weiter Vorkommnisse ruhig durch die Wüste befördert.



    Am Tag des Weltensprungs

    Unruhig schlug Borislav seine Augen auf. Normalerweise wurde er um diese Zeit vom Lärm der anderen Nomaden geweckt, doch diesmal war es ungewöhnlich ruhig. Gähnend rieb der Shiusai seine Augen und stand langsam auf. Bevor er seine Kutsche verließ, streckte der Nomade sich und wunderte sich wieso noch keiner einen Lärm machte, anstatt sich darüber zu freuen.


    Noch etwas vom Schlafen benommen rieb er sich erneut die Augen und musste öfters blinzeln, bevor er etwas erkennen konnte. Alles sah so aus wie am Vortag, das karminrote Zelt gegenüber und die leicht angeschlagene Kutsche, auf der Waren bis zum Überlaufen geladen waren, schräg daneben.


    Um herauszufinden ob irgendwas passiert ist sah er sich in der Karawane um und traf auf drei Nomaden, die auf die friedlichen Tiere aufpassen und ab und an ließ sich ein Nomade blicken, welcher von einer Kutsche in ein andere huschte. Die wenigen, aufgestellten, bunten Zelte, die vielen, teils alte, teils fast neue Kutschen, auch die Tiere, alles schien auf seinem Platz zu sein.


    Nichts schien ominös, abgesehn von der Stille. Mit seinem Rundgang abgeschlossen, blieb er vor einem in hellem Zinnoberrot gefärbten Zelt stehen. Langsam schob Borislav die Öffnung des Zeltes zur Seite und trat ein.


    Verblüfft betrachtete er das shiusai-leere Zelt und dachte sich wo seine Eltern hin sind, da er sie auch auf seiner Runde nirgends bemerkt hatte. Sofort verließ der Shiusai das Zelt und machte sich in der ganzen Karawane auf die Sucher nach ihnen. Nachdem er einige Kutschen und Zelte durchsucht hatte und sie immer noch nicht fand, fiel ihm auf, dass sich etliche Nomaden vor einer Kutsche versammelt hatten.


    Es handelte sich um die Kutsche von Zoran, der Karawanen-Leiter, welcher die Nomaden schon oft durch schwierige Zeiten geführt hatte. Eine Gestalt stand auf ihr, doch es handelte sich nicht um Zoran und Borislav war nicht erfreut darüber diese Gestalt dort oben zu sehen.


    Mühevoll drängte sich der Shiusai durch die aufgewühlte Nomaden-Menge zur Kutsche. "Jesko! Komm sofort da runter! Das ist Zorans Kutsche, nicht deine!", ermahnte Borislav den übermütigen Nomaden, "Was machst du da überhaupt?". "Zoran ist fort!", zischte Jesko Boro an und blickte wütend zu diesem herab.


    "Verschwunden! Hat sich einfach aufgelöst! Wie so manch andere, aber ICH bin keiner dieser Feiglinge, die einfach abhauen!", verkündete Jesko, während er sich wieder zur Menge wendete, "Ich werde euch von heute an anführen!". Ungefähr die Hälfte der Nomaden hielt das für eine gute Idee und jubelten ihm zu, der Rest war davon nicht überzeugt, blieben aber still.


    "Die können doch nicht einfach verschwunden sein. Wir müssen sie suchen gehen!", sprach ein Händler aus, was sich viele leise dachten. "Verräter haben es nicht verdient gesucht zu werden!", brüllte Jesko. Borislav war da ganz anderer meinung und bahnte sich wieder einen Weg weg von diesem Irren.


    Er musste seine Eltern finden, er könnte zwar ohne sie leben, es waren aber doch seine Eltern. Mit schnellen Schritten machte sich der Shiusai zu seiner Kutsche und bemkerte dabei nicht, dass ihn jemand verfolgte. An der Kutsche angekommen vernahm er eine bekannte Stimme.


    "Was hast du vor?" Ohne sich umzudrehen wusste er sofort wer ihm gefolgt ist. "Na was wohl? Ich pack meine Sachen und geh sie suchen.", antwortete Borislav und stieg in die Kutsche. "Du kannst doch nicht einfach die Karawane verlassen, da draußen lauern Gefahren." hörte er die Nomadin mit einem verunsicherten Ton.


    Mit so vielen Wasserschläuchen wie er in seiner Kutsche nur finden konnte verließ er diese. Die junge Dame wartete bis Boro von der Kutsche stieg und ging auf ihn zu bis sie direkt vor ihm stand und sah ihm in die Augen. "Ich weiß, dass ich dich nicht umstimmen kann aber pass auf dich auf!", sprach die Nomadin leicht flehend und umarmte ihn fest um sich zu verabschieden.


    "Mach dir bitte keine Sorgen um mich, ich kann auf mich aufpassen", antwortete der Shiusai und umarmte sie ebenfalls. Nachdem sie sich aus der Umarmung gelöst hatten schlenderte Borislav zu dem Wasserfass auf seiner Kutsche, um alle Schläuche zu füllen. "Während ich fort bin, pass auf das Jesko nichts anstellt. Durch ihn könnte sich sogar die Karawane auflösen.", beauftragte er die Nomadin.


    "Ja, ich werde es versuchen. Ich bin auch der Meinung, dass die Vermissten nicht abgehauen sind, aber ich würde es auch nicht riskieren ohne der Karawane auf die Suche zu gehen.", ließ die Dame Borislav wissen. Mit "Möge deine Quelle nie austrocknen!" verabschiedete sich der Shiusai und "Und mögest du immer Schatten finden." fügte die junge Nomadin hinzu. Noch lange sah sie ihm nach, bis er hinter einer Düne verschwand und sie schließlich zu Zorans Kutsche zurückkehrte.

  • Beitrag von Delta_ooo ()

    Dieser Beitrag wurde von Leon_Delacroixe aus folgendem Grund gelöscht: unpassend ().
  • Hey IamYouGo

    vielen Dank das du dir so mühe mit deiner Char Beschreibung gegeben hast. In den folgenden Zeilen versuche ich dir mal ein paar Dinge auf zu zeigen, welche mich noch ein wenig stören. Gewiss ist aber jene Beschreibung im großen und ganzen schon ganz ordentlich. Bevor ich fortfahre, möchte ich aber eins sagen, es geht nicht darum einen Preis zu gewinnen oder ähnliches, ich schreibe hier einfach die Dinge auf, die mir sofort in das Auge springen. Niemand erwartet von dir wortgewand wie ein Autor zu sein, aber ich denke wenn ich so Kleinigkeiten erwähne, dann hilft dir das für die Zukunft evtl ein wenig um dich diesbezüglich etwas zu verbessern.

    Fangen wir einmal kurz an:
    grundlegend ist mir des öfteren in deinem Text aufgefallen das du oft zwischen den Zeitformen hin und her springst, oder oftmals die selben Wörter immer wieder wiederholst. Probiere diesbezüglich ein wenig mit Synonymen oder Umschreibungen zu arbeiten. Dies bewirkt, das sich dein Text wesentlich flüssiger, stimmiger und auch abwechslungsreicher ließt. (Typische Beispiele die mir sofort in den Sinn kommen: reden, handeln - Alternativen: unterhalten, sprechen, verkehrt mehr mit, um die Wette feilschen und noch viele mehr.)

    weitergehend würde ich nun ein paar stellen aus deiner Beschreibung jetzt zitieren und einmal kurz meinen Senf dazu abgeben:

    Im Allgemeinen wirkt er wie ein groß gewachsener Mensch

    Du schreibst, das dein Char 2,20m groß ist, also offensichtlich weit die Maße der großgewachsenen Menschen übertrifft. Des weiteren erwähnst du im nachfolgendem Satz die Shiusai typischen Ornamente, welche auch dein Char trägt. Auch die typische Kleidung und andere Merkmale von Ihm formen für mich ein Bild eines Typischen Shiusais. Das äußerliche Gesamtbild widerspricht sich für mich somit ein wenig. Ich empfehle dir deswegen jenen Satz einfach weg zu lassen.


    bis auf einem kreisrunden Bereich am Hinterkopf ist dieser abrasiert,

    Dies ließt sich im Fluss ein wenig so, als würde sich das noch auf die Ornamente beziehen und nicht auf die Haare, evtl könntest du daran noch etwas feilen.



    "Manchmal muss man auch trinken, wenn man keinen Durst hat".

    Ich finde es sehr interessant wie du Redewendungen mit einfließen lässt, aber diesbezüglich fehlt mir noch eine eindeutige Erklärung, denn was nun damit gemeint ist, ist erst in der Geschichte rüber gekommen.


    So nun kommen wir einmal zu deiner Geschichte. Ich finde sie nicht schlecht, mir gefällt sie sogar sehr gut. Nur vermisse ich an der ein oder anderen Stelle ein wenig mehr liebe zum Detail, mehr Adjektive, mehr Gefühle *lacht verlegen*. Halt einfach etwas was deinen Char noch mehr lebendiger wirken lässt.
    Des weiteren finde ich es gut, das du deine Geschichte zwei geteilt hast und zuerst ein wenig über seine Jugend gesprochen hast und im zweiten Teil einen kleinen Auszug seines Lebens dargelegt hast, aber irgendwie fehlt mir in deiner Geschichte etwas Tiefe um ehrlich zu sein.

    Noch eine kleine Anmerkung:

    Borislav wurde in der Wüste geboren, da seine Eltern Nomaden sind.

    Auch jenes widerspricht sich ein wenig, Nomaden leben ehr in der Savanne, du könntest ein "obwohl seine Elter ... wurde er in der Wüste" einbauen und jenes noch etwas weiter erklären, zum Beispiel wie dieser Umstand zustande gekommen ist.

    Allem in allem ist dies eine gute Char Beschreibung, aber mir persönlich reicht jene leider noch nicht aus um dir mein Segen für den Erwachsenen Status zu geben. Probier doch noch ein wenig an der Geschichte herum zu schreiben. Wie geht es nach dem Rad Vorfall weiter? Wo hat dein Char den Sperkampf gemeistert, oder gar wann war er mal gezwungen jenes Talent unter Beweiß zu stellen? Gab es da vielleicht einmal eine Bande Räuber die versucht haben sein Wagen zu überfallen? Oder was hat dein Char zur Zeit vom Weltensprung gemacht und wie hat er auf Dragans Worte und der Weltenkollision reagiert?

    Dies alles sind nur kurze Ideen, die du zum Beispiel mit in die Geschichte einfließen lassen könntest - aber definitiv nicht musst.


    Ps.: Ich finde dein Titel ein wenig Irreführend, evtl änderst du jenen am besten, denn mir sind auf Nexus keine "Russen" bekannt


    Grüße Christian!


    Ein eleganter Körper eint es, doch so scheint es, innerlich ringend und so unterschiedlich in Ihrer selbst.

  • IamYouGo

    Hat den Titel des Themas von „Borislav ~ Russischer Import Export“ zu „Borislav ~ Sandiger Import Export“ geändert.